Mittwoch, 23. Juli 2014

Wieder viel geschafft!

Gestern haben wir mit unseren Helfern (DANKE!) wieder viel geschafft. Drei weitere Räume sind nun gestrichen (Schlafzimmer, Ankleidezimmer und das Zimmer für die Jungs). Außerdem sind alle Räume, die im DG und OG noch nicht tapeziert sind, mittlerweile grundiert.
Zudem haben wir fast alle Restarbeiten mit Fermacell erledigt. 
Seit letztem Donnerstag haben wir zwei echte Treppen. Zur Zeit sehen sie allerdings aus, als hätte Verhüllungskünstler Christo sich einen Spaß erlaubt (Malerflies und Folie lassen grüßen). Hier ein Foto der Treppe:


Montag, 21. Juli 2014

Nachgeliefert: Fensterbank

Hier noch ein paar Bilder zur 2. selbst gestalteten Fensterbank:






Sonntag, 20. Juli 2014

Unser Grundstück – ein Schlachtfeld

Gestern haben wir damit begonnen, den Leitungsgraben auszuheben. Nachdem wir stundenlang zwei Leerrohre gesucht haben, die letztendlich 1,70 m Unter der Bodenplatte lagen ging es nach der Hälfte des Grabens mit der nächsten Überraschung weiter: Ein altes betoniertes Dreikammer-System ... Nun ist der halbe Graben ( ca. 12 Meter) ausgehoben und die andere Hälfte ist noch geschlossen, da zuerst irgendwie dieser riesige Betonschacht herausgeholt werden muss. Damit bekommen wir sicher noch viel Spaß!
Vorerst sieht unser Grundstück jedenfalls aus wie ein Schalchtfeld ...


Das Pflaster ist aufgedeckt:


Nachdem wir die Leerrohre und das Abflussrohr gefunden hatten, konnte die Verlegung beginnen:

Vergebliche Versuche, den Betonschacht mit der Flex und dem Stemmhammer zu zerlegen:

Das Ende eines anstrengenden Tages:



Freitag, 18. Juli 2014

Material

Am Samstag wird mit dem Graben für die Zuleitungen und das Abwasser begonnen:



Hier seht ihr 12 Tonnen Wasserbausteine für die Bruchsteinmauer im Garten:


Dienstag, 1. Juli 2014

Ganz viel Laminat

Heute haben wir 50 Pakete Laminat über die Leiter ins Dachgeschoss getragen. Ich war nur froh, dass ich fleißige Helfer hatte. Danke!

Nun zum "mittelgroßen Drama" mit der Heizungsanlage.

Geplant war, dass die Anlage Heizungsanlage am 10. Mai aufgestellt wird. Für die Inbetriebnahme waren zwei bis drei Tage angesetzt. Danach sollte das Heizprogramm für den Estrich anlaufen (Info vom Installateur: 7 Tage) und anschließend hätte der Fliesenleger loslegen können.
Nach meiner Rechnung hätte der Fliesenleger am 20. beginnen können.
Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Hier der Ablauf:

10. Juni: Heizungsanlage war nicht bestellt und deshalb nicht vorrätig (komisch – so ein Zufall)
11. Juni: NIX
12. Juni: Heinzungsanlage wird geliefert und zwei Installateure machen einen ganzen Tag lang einen unqualifizierten und überfordetrten Eindruck
13. Juni: NIX und auf telefonisch Nachfrage kommt die Rückmeldung, dass sie erst am Montag wieder da sind.
16. Juni: es wird munter installiert aber der Eindruck bleibt
17. Juni: es wird munter installiert aber der Eindruck bleibt
18. Juni: Anfrage bei der Baufirma, da die Anlage noch immer nicht läuft
19. Juni: Feiertag
20. Juni: Anlage läuft noch immer nicht korrekt
23. Juni: Kriesengespräch mit Installateur, Bauleiter und dem Elektriker meines Vertrauens
24. Juni: Kundendienst wird vom Installateur angefragt
25. Juni: Kundendienst behebt das Problem (bislang kenne ich das Protokoll noch nicht) und stellt ein Heizprogramm ein
1. Juli: der Fliesenleger kann beginnen

Die Problematik bei der ganzen Aktion besteht darin, dass mein Fliesenleger Folgeaufträge hat und ihn einer seiner nächsten Aufträge für 1 1/2 Monate nach Hamburg führt. Aber wenn alles klappt, sollten wir noch so gerade die Kurve bekommen ...