Montag, 25. August 2014

Flur im Obergeschoss

Der Flur im Obergeschoss wurde ebenfalls mit Laminat versehen. Das war schon anspruchsvoller (5 Türen, 2 Treppen und eine schräge Wand).

Der Übergang vom Kinderzimmer (Kork) zum Flur (Laminat) wurde mit einem Korkstreifen versehen:




Küche: Laminat drin

In der Küche haben wir am Samstag das Laminat gelegt und mit dem Aufbau der Schränke begonnen.




Montag, 18. August 2014

Farbige Akzente

In den drei Kinderzimmern haben wir farbige Akzente gesetzt. Jeweils eine Wand wurde farbig gestrichen. Um eine schönere Wirkung zu erzielen, haben wir zum Rand hin ca. 15 cm Platz gelassen. Damit wirkt die farbige Fläche nicht so gedrungen.




Erdaushub und Beton

Vergangene Woche sind die Betonreste des Dreikammersystems und einige Kubikmeter Erdaushub im Container gelandet; insgesamt 7 Kubikmeter. Das gibt Mukis ;)
Außerdem kam eine Ladung Splitt für das Pflaster.









Samstag, 16. August 2014

Manchmal ist man seinen Aufgaben einfach nicht gewachsen ...

... in diesen Fällen sollte man sich ein Gerüst bauen:



Die Decke im Flur (OG) ist tapeziert. Das waren meine ersten 7,5 m-Bahnen.

Montag, 11. August 2014

Nachgekartet ...

Ich habe hier einiges nachzuholen, denn in den vergangenen zwei Wochen haben wir drinnen viel geschafft. Hier in aller Kürze:

Korkparkett im Spielzimmer verlegt:

... und in drei anderen Zimmern:



Die Flurwände im OG tapeziert:

Den Abstellraum im DG mit Laminat bedacht (danke Rainer):

Laminat im großen DG-Raum fertig verlegt:

Küche tapeziert:

Leitungsgraben-Geschichten - Teil 3

Zu guter letzt musste noch die Leitung für unser Trinkwasser an den Wasserzähler-Schacht gelegt werden, so dass der Installateur das Rohr anschließen konnte. Hinter den Schacht legten wir das Datenkabel für Telefon und Internet. Dort wurde ein Leerrohr gelegt, als der Schacht eingebaut wurde.

Wasseranschluss:

Das Kabel verschwindet im Rohr:

Sonntag, 3. August 2014

Leitungsgraben-Geschichten - Teil 2

Nachdem der halbe Graben ausgehoben war, bot sich in unserer Einfahrt ein Bild des Grauens. ;)
Das aus so wenig Graben so viel Erdaushub stammen sollte – kaum zu glauben.



Irgendwann kamen wir mit unserem Graben wenige Meter vor dem Abwasser-Schacht an. So weit so gut. Da laut Plan des Gaslieferanten nun die Gasleitung kreuzen sollte, war Handarbeit angesagt. Beide Tiefbauunternehmen (1. Graben für den Abwasseranschluss öffentlich u. 2. Graben für den Wasseranschluss öffentlich) hatten es mit viel Erfahrung und Routine geschafft, die Gasleitung mit dem Bagger zu erwischen (letztendlich ohne größere Folgen). Darauf waren wir nicht gerade scharf.
Nachdem wir die Gasleitung gefunden hatten, fanden wir auch das Abwasserrohr des Nachbarhauses, welches ebenfalls in unserem Schacht mündet. Das Tiefbauunternehmen hatte es allerdings für nötig gehalten (nicht gerade zu unserer Freude) die Leitung des Nachbarhauses mit unserer zu kreuzen und unser Anschlussrohr darunter hervorkommen zu lassen. Zu allem Überfluss kreuzte die Gasleitung beide Anschlüsse. So saß ich nach einigen Stunden in einer kleinen Tongrube (eine Ton-Ader - fast so gut wie Gold) und beförderte den Boden Grammweise mit einer kleinen Schaufel aus dem Loch.
Hier die Leitungen, nach dem Anschluss:


Samstag, 2. August 2014

Leitungsgraben-Geschichten - Teil 1

Wie bereits erwähnt, hatten wir es mit unserem Leitungsgraben nicht ganz leicht. Es kam wie es kommen musste: !Wir hatten noch viel Spaß mit dem Betonschacht!" (Post 20. Juli). Das alte Dreikammersystem (das war es nämlich) mussten wir rundherum weitgehend freischaufeln. Das Oberteil wurde mit Flex, Eisenkeilen und Vorschlaghammer bearbeitet und zu guter letzt hat der Bagger es mit einer Eisenstange als Hebel geknackt. Das Oberteil konnte dann mit dem Bagger herausgehoben werden und durch den unteren Ring Schnitten und schlugen wir uns einen Weg für die Rohre. Hier das Oberteil des Dreikammersystems:


Natürlich konnte der Betonring nicht auf dem Rasen liegenbleiben. Mit Geduld, Spucke, viel Energie, Flex und Vorschlaghammer wurde er zerlegt und mit der Schubkarre in Einzelteilen auf einen Haufen nahe unseres Hauses befördert. An der Stelle, wo sich das Dreikammersystem befand, muss bald der eine oder andere Pflasterstein mehr gelegt werden. Hinter dem Sandhaufen ist der Betonhaufen zu sehen und vorne die aufgedeckte Pflaster-Fläche, nachdem der Graben bis dahin wieder verfüllt und die Erde verdichtet wurde.