Dienstag, 13. Dezember 2016

Neuer Blog...

Seit dem 27. Oktober 2016 haben wir einen neuen Blog. Schaut doch mal rein:

www.kleiner-kreatviblog.de

Wir freuen uns!

Samstag, 3. September 2016

Endlich wieder da...

Nach einer kleinen Ewigkeit melde ich mich wieder zurück.
In meinem wohl verdienten Urlaub habe ich auf's Bloggen verzichtet. Und just am 1. Tag nach meinem Urlaub, machte mein Smartphone Urlaub und ohne Smartphone ist mir das Bloggen zu lästig.
Der Hersteller ließ sich mit der Überprüfung und der Reparatur etwas Zeit. Lange Rede, kurzer Sinn: Nach langer Abwesenheit melde ich mich nun zurück.
Hier mit ein paar Bildern der heutigen Tomaten-Ernte. Mmhh... lecker!

Samstag, 2. Juli 2016

Neue Pumpe

Wir haben unserem kleinen Terrassen-Springbrunnen eine neue Pumpe verpasst. Es gibt nicht viel, was beruhigender ist, als auf der Terrasse in der Sonne zu sitzen und das Wasser plätschern zu hören. Nur... Wo ist die Sonne?

Freitag, 1. Juli 2016

Sofa Upcycling - Teil 2

Der Eine oder Andere wird sich an einen Post aus dem März diesen Jahres erinnern. Darin zeigte ich, wie ich mit dem alten Gestell unseres Sofas (genauer: mit dem Gestell des Einsitzers), einen Lounch-Sessel für die Terrasse gebaut habe.
Da so ein Sofa nicht nur aus einem Einsitzer besteht, hier nun der 2. Teil meines Sofa-Upcyclings – Fußbank, Beistelltisch oder Hocker – wie es gerade passt.
zur Verkleidung habe ich wieder Terrassen-Dielen genommen.

Werkzeug: Kapp- und Gärungssäge, Akku-Schrauber, Zollstock, Bleistift
Material: Terrassen-Dielen, Edelstahl-Schrauben (Torx), Gestell eines alten Sofa-Hockers


Samstag, 18. Juni 2016

Kinderschreibtisch

Hier zeige ich Euch in ein paar Bildern, wie ich meiner Tochter eine Schreibtischplatte gebaut habe, die wir ins Gestell ihres Hochbett einhängen. Denn wer bald ein Schulkind ist, braucht schließlich auch einen Schreibtisch.

Zuerst habe ich bei einer OSB-Platte Nut und Feder abgesägt und die Platte mit einer Schleifmaschine glatt geschliffen. An der rechten Seite der Platte sägte ich mit einer Lochsäge zwei Löcher aus, in die später zwei Becher eingesetzt werden (für Stifte und für Wasser). So können die Becher nicht umfallen. Drei weitere Aussparungen (hier kam die Stichsäge zum Einsatz) habe ich für kleine Klappboxen ausgesägt (Bild 1 rechts oben). Da sich die Klappboxen nach unten verengen, musste ich mich beim ersten Loch langsam herantasten. Nachdem dieses Passte, machte ich mir aus Pappe für die beiden anderen Löcher eine Schablone. Anschließend habe ich die künftige Oberseite der Platte weiß gestrichen. Von unten habe ich Sie mit langen Winkeln verstärkt, um ein Durchbiegen der Platte zu verhindern. Als Befestigungen am Bettgestell dienen (etwas unkonventionell) vier Halter für Regenrinnen (Bild 2 rechts oben).
Die kleinen Klappboxen wurden zum Schluss in den Aussparungen versenkt und für einen besseren Halt mit Silikon befestigt. Meine Tochter ist von dem Ergebnis begeistert!
Geeignete Becher und Klappboxen gibt es beispielsweise für kleines Geld in einem wenig bekannten, schwedischen Möbelhaus.


Donnerstag, 2. Juni 2016

Haus

Das Gartenhaus hat übrigens etwas Farbe bekommen. Auf dem 2. Bild seht ihr den Anfang einer Blumenranke, auf der Seitentür.


Montag, 30. Mai 2016

Bruchsteinmauer und mehr...

Am vergangenen Wochenende konnte ich ein Projekt beenden, welches vor über einem Jahr gestartet war: Die Bruchsteinmauer hinter der Terrasse (wie alles begann...). Hier fehlte noch etwa ein Meter, für den damals keine Bruchsteine (Basalt) mehr übrig waren. Die Steine (650 kg) habe ich nun mit meinem Kangoo im Steinbruch in Nickenich abgeholt und verbaut. Hier das Ergebnis (Bild 1 und Bild 2, unten): 

Zudem wurden die neuen Blumentöpfe bepflanzt (Bild 2, rechts oben und Bild 3) und die Pflanzsteine (Bild 2, links oben) wurden mit Tomatenpflanzen, Paprikapflanzen und Auberginenpflanzen bestückt.
 

Sonntag, 29. Mai 2016

Sonntag, 22. Mai 2016

Hochbeet gebaut

Zur Zeit heißt es "weniger Blog, mehr Garten" ;)
Hier reiche ich Euch noch ein Projekt nach, was leicht vom durchschnittlichen Hobbyhandwerker zu stemmen ist: Ein Hochbeet. Ausgekleidet habe ich das Hochbeet mit Noppenbahn (zum Abdichten von Wänden). Wichtig ist, unten Löcher in die Folie zu bohren, damit das Wasser ablaufen kann. Für den Bau habe ich Nadelholz-Terrassendielen genutzt. Auf den Bildern könnt ihr ganz gut sehen, wie das Hochbeet zusammengeschraubt wurde...


Dienstag, 10. Mai 2016

Rund ums Haus

Nachdem ich die letzten Pflanzsteine gekauft und gesetzt hatte, machte ich mich nun daran, den Kiesweg entlang der rechten Hausseite fertigzustellen. Als Untergrund diente ein Unkrautflies, um den diversen "Unkräutern" das Wachstum zu erschweren. Darauf verteilte ich den Kies (8/16er) in einer etwa 10 cm-Lage. Das entsprach bisher 2 Fahrten zur Kiesgrube (etwa eine Tonne) und 1/3 des Weges. Es wird...


Montag, 9. Mai 2016

Ligusterhecke

Sozusagen "auf den letzten Drücker" habe ich damit begonnen eine Ligusterhecke zu pflanzen. Liguster stellt keine besonders hohen Ansprüche an Boden und Sonne und produziert zudem nicht so viel "Laubabfälle", wie einige andere Hecken. Zudem ist er im Winter noch grün, soweit es nicht zu kalt wird. Ca. 14 Meter habe ich bereits bepflanzt (1 Meter = 3 Pflanzen) und etwa weitere 16 Meter stehen noch aus...
Bei allen Pflanzen, die bereits im Boden sind, ist nun "Gießen" angesagt. Die anderen habe ich mit den Wurzeln im Wasser stehend gelagert.

Montag, 2. Mai 2016

Ein neues Bäumchen

Am Samstag habe ich eine Regenpause genutzt, um ein neues Bäumchen einzupflanzen: eine Trauerweide. Ich habe das Loch recht groß gegraben, damit ich genug Erdreich (bei uns sehr lehmig) austauschen konnte. Hierzu habe ich nährstoffreiche Komposterde mit Blumenerde gemischt. 
Den Baum hatte ich mit dem Wurzelballen über Nacht in Wasser stehen, damit sich die Wurzeln richtig vollsaugen konnten. Abgedeckt habe ich den Boden mit Rindenmulch. So kann viel Wasser gespeichert werden, was besonders zu Beginn wichtig ist.

Sonntag, 24. April 2016

Pflanzsteine: Einmal mehr...

Der eine oder andere wird sich an das Großprojekt "Pflanzsteine" erinnern (z. B. Beitrag "Hanglage gefällig" -  Nov. 2015), bei dem ich mit weit über 200 Stück dieser kleinen Betonmonster einen Hang auf unserem Grundstück stabilisiert habe. Jetzt kommen noch einmal etwa 30-40 Stück zum Einsatz, um einen Höhenunterschied rechts neben dem Haus auszugleichen, bzw. das Abrutschen des Bodens zu verhindern.


Rund ums Gartenhaus - Teil 2

Hier seht ihr, wie es rund ums Gartenhaus weiterging...

Samstag, 23. April 2016

Rund ums Gartenhaus - Teil 1

In der einsehbaren Ecke des Gartenhauses habe ich Pampasgras angepflanzt. Vorab habe ich den Boden vorbereitet (vorhandenen Boden gegen Blumenerde und Kompost ausgetauscht und gedüngt). Anschließend habe ich eine Vertiefung für den Steinkreis ausgehoben, das Gras eingepflanzt und rundherum Unkrautfließ verlegt. Nun konnte der Kreis mit Splitt aufgefüllt werden. Um das Gratenhaus herum lege ich ebenfalls Unkrautfließ aus. Direkt ans Haus setze als Abschluss alte große Pflastersteine. Nun fehlt noch der Rindenmulch... Die 1. Seite ist fertig.

Mittwoch, 20. April 2016

Gartenhaus-Entwässerung

Hier könnt ihr sehen, wie ich das Regenwasser vom Gartenhaus in eine Wassertonnte umleite. Um Kosten zu sparen und weil eine richtige Dachrinne auf einer der beiden Hausseiten gar keinen Platz gehabt hätte (die Tür würde sich dann nicht mehr öffnen lassen), habe ich Traufbleche aus Zink gekauft, an den Enden umgebogen und als Dachrinne missbraucht. Um nicht auf jeder Seite des Gartenhauses eine Regentonne stehen zu haben, leite ich das Wasser mit einer Konstruktion aus Abwasserrohren (5 cm Durchmesser) auf die hintere Seite des Hauses um, so dass das Wasser dort zusammen in eine Tonne fließt.

Dienstag, 19. April 2016

Motiv-Vorbereitung für die Tischplatte

Bevor ich mich daran mache, die Mosaiksteine auf die OSB-Platte zu kleben, musste ich das "Hauptmotiv" vorbereiten. Zum einen war es wichtig, um zu sehen, ob ich in den jeweils benötigten Farben genügen Steine zur Verfügung habe, zum anderen, damit es schneller geht. Zudem kann man so vorab kontrollieren ob das Motiv auch entsprechend wirkt und bei Bedarf leichter korrigieren. Was haltet ihr davon?
Ach ja, für alle, die es nicht erkennen: Es soll ein Kolibri werden.


Diesen Beitrag findet ihr auch unter www.creadienstag.de.

Montag, 18. April 2016

Projektvorbereitungen - bevor es kreativ wird

Für das nächste Projekt – einen Tisch mit Mosaik-Platte – müssen ein paar Vorbereitungen getroffen werden. Auf eine OSB (Grobspanplatte) zeichne ich einen Kreis auf und säge ihn aus.
Wofür ist leicht zu erkennen: Das wird die Tischplatte. Den handgearbeiteten Fuß aus Guss-Eisen habe ich vor kurzem auf dem Flohmarkt erstanden; wofür war direkt klar, als ich ihn sah.
Der Vorteil der OSB-Platte liegt daran, dass sie sich aufgrund der langen Späne kaum verbiegt. Zudem sorgt der hohe Kleber-Anteil der Platte dafür, dass sie nicht so leicht Wasser aufnimmt.


Samstag, 16. April 2016

Was hat die Post denn da gebracht?

Was hat die Post denn da gebracht? Es ist ein kleines Paket mit ganz vielen Steinen. Wenn das mal nicht auf das nächste Mosaik-Projekt hoffen lässt. Ich habe zum 1. Mal Mosaiksteine bestellt, da unser Fundus, den wir hier zu Hause gesammelt hatten und der sich vorwiegend aus kostenlosen, alten Mosaik-Mustersteinen zusammensetzte, langsam zu Neige geht. Vom anstehenden Projekt werde ich weiter berichten...

Freitag, 15. April 2016

Fähnchen als Garten-Deko

Meine bessere Hälfte hat mit wenig Aufwand stimmungsvolle Gartendeko gezaubert. Wimpelketten mit Stoffresten aus Wachstuch. Einfach aber wirkungsvoll...

Dienstag, 12. April 2016

Kleine Idee für das Blumenbeet


Hier stelle ich Euch eine kleine Idee für das Blumenbeet vor. Der Kaputte Blumentopf soll aussehen, als sei er umgekippt und als haben sich daraus die Blumen (hier der Bodendecker Fetthenne) auf den Boden ergossen. Wenn der Bodendecker verdichtet gewachsen ist und blüht, sollte der Effekt noch schöner sein. Ich werde das entsprechende Bild nachreichen.Diesen Beitrag findet ihr auch unter www.creadienstag.de.
 

Montag, 11. April 2016

Spieleparadies

Hier ein Gesamtüberblick über den Spielbereich, den die Kinder jetzt im Garten nutzen können:
Rechts im Bild: Die Plattform der Seilrutsche mit Affen/Tellerschaukel
Links im Bild: Totempfahl, Schaukel, Spielhaus mit Rutsche, Wippe und Sandkasten

Im Herbst 2013 haben wir all unsere Freunde und Bekannten zum Voting bei einem Gewinnspiel aufgerufen. Ziel war es, gemeinsam mit einem großen Heimwerkermarkt ein Projekt realisieren zu können (inkl. Material und Helfer). unser Projekt hieß "Outdoor-Spieleparadies für Clara, Benjamin und Florian". Damals hatten wir zwar super viele Stimmen, wurden aber dennoch nicht ausgewählt (Gewinner war ein Hochbeet" mit einer Hand voll Stimmen). Allen, die damals für unser Projekt gestimmt haben sage ich noch einmal "DANKE". Wir haben es trotzdem umgesetzt und wir sind auch bestimmt noch nicht fertig :)

Samstag, 9. April 2016

Da werden Kinderträume wahr...


Zum Geburtstag unserer Jungs bin ich ein etwas größeres Projekt angegangen. Eine Seilbahn, oder korrekter: Eine Seilrutsche. 
Ich hatte keine Anleitung sondern habe mir hier und da im Netz ein paar Anregungen und Hinweise zusammen gesucht. Beim Material wollte ich nicht zu geizig sein, da die Bahn ja ganz ordentlichen Belastungen ausgesetzt ist und auch gelegentlich einen Erwachsenen aushalten soll ;)
Für die Bahn selbst habe ich ein 12 mm Drahtseil, einige Drahtseilklemmen, einen Schaukelteller und eine recht hochwertige Seilrolle bestellt. Und dann ging es los. Ganz nach dem Motto: "Wird schon klappen!"
Tag 1: Drahtseil aufhängen und spannen (verdammt schwer, so ein Seil – anstrengender, als man denkt)
Tag 2: Gestell und Plattform bauen
Tag 3: Geländer und Treppe anbringen
Für den eigentlichen Geburtstag hat es leider doch nicht geklappt, aber da spielte das Wetter auch nicht mit. Beim Kindergeburtstag war es dafür wein echtes Highlight. 
Das ganze Projekt ist noch nicht vollkommen fertig. Da wird noch das eine oder andere dran geschraubt, aber es funktioniert und macht den Kindern schon jetzt riesigen Spaß!