Dienstag, 29. März 2016

Terrasse Nr. 2

Hier ein Projekt, welches ich an Ostern (Gründonnerstag und Ostersamstag) umgesetzt habe - die kleine Terrasse vor dem Haus. Zuerst hieß es: "Splitt besorgen" und großzügig verteilen. 
Für das Punktfundament nutzte ich in den hinteren beiden Reihen Einschlagbodenhülsen. Leider verdrehen sich diese je nach Bodenbeschaffenheit schon einmal, während des Einschlagens, aber das sieht man später ja nicht mehr. ;)
Die bodenhülsen wurden mit der Unterkonstruktion stabil verschraubt.
Da unter den Vorderen beiden Reihen des Fundaments ein Regenwasserrohr verläuft, griff ich hier auf alte Betonrandsteine zurück. In diese bohrte ich Löcher um sie mit Dübeln zu versehen und anschließend mit den Hölzern der Unterkonstruktion zu verschrauben. Hierbei ist es wichtig, zwischen den Hölzern und den Betonplatten ein Gummipad (gibt es fertig oder von der Rolle zum Schneiden) unterzulegen, damit die Hölzer keinen direkten Kontakt haben und somit nicht im Wasser stehen.
Nachdem Fundament und Unterkonstruktion fertiggestellt waren, konnten die Bretter zugeschnitten und verschraubt werden. Am Ende ließ ich die Terrasse schräg verlaufen. Hier ist es wichtig, die Unterkonstruktion so zu verbinden, dass die Bretter genügend Auflagefläche und somit ausreichend Punkte haben, an denen sie mit der Unterkonstruktion verschraubt werden können.
Zuletzt kam die Handkreissäge zum Einsatz und die Blenden wurden angebracht - fertig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen